Li Ka-shing, Handelsunternehmer und Investor

 

Vermögen

 

Oktober 2015:

31,04 Milliarden Euro

+7,78 Milliarden Euro (+33,45 %) zum vorherigen Wert

März 2014:

23,26 Milliarden Euro

 

 

Biografie

 

Li Ka-shing erblickte am 13. Juni 1928 in Chaozhou, Provinz Guangdong (Volksrepublik China) als Sohn eines Lehrers, das Licht der Welt. Als Kind floh er zusammen mit seiner Familie vor den japanischen Besetzern nach Hongkong. Dort wuchs er nicht nur auf, sondern begann auch den Aufbau seines Firmen-Imperiums dort. Aufgrund des frühen Todes seines Vaters, musste er die Schule abbrechen und anfangen Geld zu verdienen für die Familie. Schnell erkannte er sein außergewöhnliches Handels- und Verkaufsgeschick.


Mit 21 Jahren machte er sich im Jahr 1949 selbstständig mit dem Verkauf von künstlichen Blumen aus Plastik. Dank der Expansion, vor allem in die USA, wuchs das Unternehmen schnell und machte nach 12 Jahren bereits einen Umsatz von 10 Millionen Hongkong-Dollar (circa 940.000 Euro) im Jahr. Das Unternehmen wurde schnell zum größten Anbieter von künstlichen Blumen in ganz Asien und begeisterte Weltweit mit sehr guter Qualität für einen geringen Preis.


Li Ka-shing machte ein kleines Vermögen durch den Verkauf von Plastik-Blumen. Dieses Vermögen investierte er geschickt in verschiedene Bereiche, zu Beginn vor allem in Grundstücke und Immobilien, später auch in verschiedene Handelsgeschäfte und Internet- / Technologiefirmen. Im Jahr 1972 brachte er sein Unternehmen Cheung Kong (Holdings) an die Börse und von da an wuchs das Unternehmen noch rasanter. Heute operiert die Cheung Kong (Holdings) in 55 Ländern und hat insgesamt 240.000 Mitarbeiter (die Holding selber hat 9500 Mitarbeiter) bei einem Jahresumsatz von 32,86 Milliarden Hongkong-Dollar (circa 3,1 Milliarden Euro).


Li Ka-shing hat zwei Söhne, Victor Li (Vize-Präsident des Familienunternehmens) und Richard Li (Präsident der PCCW Limited, das größte Telefon-Unternehmen in Hongkong). Einer seiner großen Leidenschaften ist das Golfspiel, welchem er jeden Morgen um 6 Uhr nachgeht.


Li Ka-shing nutzt sein hart erarbeitetes Vermögen auch für gemeinnützige Zwecke, zum Beispiel spendete er 100 Millionen Hongkong-Dollar (circa 9,4 Millionen Euro) der Hong Kong Polytechnic University, 25 Millionen Kanadische Dollar (circa 16,61 Millionen Euro) spendete er dem St. Michael´s Hospital in Toronto (Kanada) oder 30 Millionen Hongkong-Dollar (circa 2,8 Millionen Euro) stellte er nach dem Sichuan (China) Erdbeben im Jahr 2008 zur Verfügung.


Über seinen großen Erfolg und vor allem über die Anfänge seines Unternehmertums gibt es verschiedene Geschichten, die am meist verbreitete ist die Obige („vom Tellerwäscher zum Millionär bzw. Milliardär) aber das heißt ja nicht das diese auch wahr sein muss.